Viel zu wenige Mädchen ergreifen technische Berufe, obwohl sie in allen Schulstufen die besseren Abschlüsse aufzuweisen haben. Auf der anderen Seite fehlen technische Fachkräfte in vielen Bereichen unserer Wirtschaft. Um gegen dieses Missverhältnis etwas zu tun, wurde die bundesweite Initiative "Girls´ Day" ins Leben gerufen.
In Mecklenburg-Vorpommern übernimmt die Aufgabe als Landeskoordinierungsstelle für den Girls'Day die Projektgruppe BOGEN (Berufsorientierung-Genderreflektiert I Nachhaltig). Unterstützt wird das Sozialpartnerschaftsprojekt von Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern e.V. und Deutschen Gewerkschaftsbund Bezirk Nord, sowie durch viele Partner*innen in den Regionen.
Motivieren Sie Ihre Schülerinnen, eventuelle Scheu vor der Technik zu überwinden und die hier gemachten Angebote anzunehmen.

Helfen Sie Ihnen, sich online anzumelden. Unter dem Button „FÜR MÄDCHEN/Checkliste“ ist der Verfahrensweg dargestellt.

Angebote zum Girls'Day in Ihrer Nähe finden Sie auf der Startseite: Dort können Sie Stadt/Landkreis anklicken und sehen, welche Firmen, Hochschulen und Einrichtungen in Ihrer Region Veranstaltungen am 26. April 2018 anbieten. Den "PDF iconFreistellungsantrag" können Sie hier als PDF-Formular herunterladen und den Schülerinnen zur Verfügung stellen. Sie können ihnen auch helfen, sich online anzumelden. Sollte eine Anmeldung per Internet nur mit großen Schwierigkeiten möglich sein, nehmen Sie bitte Kontakt zur Landeskoordination (auch bei Gruppenanmeldungen) oder auch zu Ansprechpartner/innen in Ihrer Region auf.

Von den Unternehmen und Einrichtungen erhalten die Schülerinnen am Ende der Veranstaltungen eine Teilnahmebestätigung. Wir unterstützen Sie gern mit entsprechendem Infomaterial, das Sie bei Christiana Lemke vom Bildungswerk der Wirtschaft Mecklenburg-Vorpommern e. V. und Rüdiger Dohse vom Deutschen Gewerkschaftsbund - Landesbüro M-V sowie bei den regionalen Girls'Day-Arbeitskreisen an den jeweiligen Standorten bekommen.

Auch über die Webseite des Bundesprojektes www.girls-day.de können Sie umfangreiches Material (Plakate, Flyer, Elternbriefe etc.) kostenfrei bestellen. Hier finden Sie ebenfalls eine Datenbank.Tragen Sie Ihre Schule unter "Schule + Eltern/Mitmachen" in die Liste der teilnehmenden Schulen ein.

Tipps zur Durchführung

Regelungen zur Schulfreistellung und Versicherung am Girls'Day

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur befürwortet die Teilnahme der Schülerinnen am Girls'Day.

Der Girls´Day ist in der Verwaltungsvorschrift "Berufs- und Studienorientierung an allgemein bildenden und beruflichen Schulen des Landes Mecklenburg-Vorpommern", des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur, verankert. (PDF iconRichtlinie zur Berufsorientierung an allgemein bildenden und beruflichen Schulen)

Die Teilnehmerinnen sind über die Schule gesetzlich unfallversichert und auch die Haftpflichtversicherung greift, wenn die Teilnahme an einem eingetragenen Veranstaltungsangebot erfolgt. Über die Bundeskoordinierung Girls´Day gibt es zusätzlich eine subsidäre Haftpflichtversicherung, wenn die Veranstaltungsangebote auf der Webseite eingetragen sind, die dann greift, wenn keine Familienhaftpflicht vorhanden ist.

Beachten Sie bitte auch die Microsoft Office document iconCheckliste für Schulen (Word-Dokument).