Mädchen mit zwei Ferkeln auf dem ArmWas Du tun kannst, um am Girls'Day teilzunehmen:

1. Wie geht es los?

Frage zuerst deine Eltern, ob du am Girls'Day teilnehmen darfst. Wähle ein Angebot aus unserer Webseite aus. Wenn du schon immer wissen wolltest, wie der Arbeitstag deiner Mutter oder der deines Vaters aussieht, frag doch, ob du sie am Girls' Day begleiten darfst.

Suche dir einen Arbeitsplatz, der dich wirklich interessiert!
Mache dir zunächst Gedanken, über welche Ausbildung oder welches Studienfach du mehr wissen möchtest.
· Interessiert dich ein bestimmter Beruf?
· Oder weißt du ungefähr, welche Berufsrichtung für dich in Frage kommt?

Für die Online-Anmeldung brauchst du eine eigene eMail-Adresse, die du auch selber abrufen kannst. Falls du keine eMail-Adresse hast, kannst du dir beispielsweise unter www.lizzynet.de kostenlos eine eigene eMail-Adresse einrichten. Dazu brauchst du nur Mitglied der LizzyNet-Online-Community werden. Mit einem eigenen Passwort kannst du deine eMails von jedem Computer mit Internetzugang aus abrufen.

2. Suche dir einen Girls'Day-Arbeitsplatz

Wenn du diese Fragen für dich geklärt hast, beginnst du, nach passenden Arbeitsplätzen in deiner Stadt auf dieser Webseite zu suchen. Welche Unternehmen und Organisationen mitmachen, welche Veranstaltungen sie anbieten erfährst du, wenn du die Orte auf der Aktionslandkarte anklickst. Dann wird dir eine Liste von Veranstaltern und deren freie Plätze angezeigt. Wähle ein Unternehmen/Einrichtung aus.

Jetzt siehst du das Veranstaltungsangebot dieser Firma und ganz unten den Button Anmeldung.
Mit dem Formular, das dann erscheint, meldest du dich online bei dieser Firma an. Wichtig ist, dass du deine E-Mail-Adresse einträgst.

Danach bekommst du eine E-Mail, die du zur Bestätigung binnen 24 Stunden zurückschicken musst. Erst dann wird dein Girls'Day-Platz reserviert.

Staplerfahrerin Sich vorsorglich bei mehreren Firmen gleichzeitig anzumelden wird nicht akzeptiert. Hast du keine Möglichkeit, dich per Internet in der Schule oder zu Hause anzumelden, kannst du es auch in Clubs, Internetcafés oder in den Berufsinformationszentren der Agentur für Arbeite versuchen. Auch dort stehen moderne Computerkabinette zur Verfügung. Du kannst dich aber auch telefonisch an die Girls'Day-Ansprechpartner des Landes oder deiner Region wenden. Sie helfen dir gern weiter. Deine Anmeldung ist verbindlich, das heißt auch das Unternehmen, die Einrichtung, bei der du dich angemeldet hast, bekommt eine E-Mail mit deinen Angaben und bereitet sich auf den Tag entsprechend vor. Falls du wider Erwarten am Girls´Day verhindert bist – weil du vielleicht krank geworden bist – melde dich unbedingt bei der Firma oder bei der Landeskoordinierungsstelle Girls´Day ab. Dann wartet die Firma nicht umsonst auf dich und dein Platz kann an eine andere Schülerin vergeben werden. Bedenke, dass du am Girls´Day zwar vom Unterricht befreit, aber nicht von der Schulpflicht entbunden bist. Dein Lernort ist eben an diesem Tag nicht deine Schule, sondern das Unternehmen, die Hochschule, die Behörde, bei der du dich angemeldet hast. Dafür bekommst du am Ende der Veranstaltung eine Teilnahmebestätigung vom Unternehmen.

Gruppenanmeldungen sind nur über Christiana Lemke und Rüdiger Dohse möglich.

Bitte deine Eltern, dich bei der Suche nach einer geeigneten Veranstaltung zu unterstützen.

3. Der Papierkram

Um am Girls´ Day teilnehmen zu können, muss dich deine Schule an diesem Tag vom Unterricht freistellen. Dazu solltest du dir den "PDF iconFreistellungsantrag" herunterladen, ausdrucken, ausfüllen und von den Eltern unterschrieben in der Schule abgeben.
Mit deiner Online-Anmeldung wird auch gleichzeitig das Unternehmen, das du gewählt hast, über deine Teilnahme informiert.

4. Informiere dich über »deinen Beruf«

Je mehr du schon im Vorfeld über deinen Girls'Day-Arbeitsplatz weißt, desto besser bist du vorbereitet und kannst am Girls'Day alles ganz gezielt beobachten, einordnen und verstehen. Gehe also vorher ins BIZ (Berufs-Informations-Zentrum) der Agentur für Arbeit, Studienbüro der Uni oder informiere Dich im Internet:

  • Welchen Schulabschluss und welche Ausbildung musst du für »deinen Beruf« haben?
  • Wer bietet Ausbildungsplätze an?
  • Wie sind die Aussichten für dieses Berufsfeld?

5. Sammle und notiere alle deine Fragen

Schreibe dir vorher alles auf, was du wissen möchtest. Noch mehr Fragen fallen dir ein, wenn du überlegst, woher du von deinem Beruf erfahren hast:

  • Wird manchmal im Fernsehen darüber berichtet?
  • Hast du über den Beruf etwas in der Zeitung gelesen oder im Radio gehört?